... und umliegende Ortschaften

2017:      Wissenschaftsjahr 2016*2017: Unsere Ozeane – deine Zukunft
                
Senckenberg wird 200!

Sie suchen etwas Bestimmtes? z.B. den "Tag des Geotops"?
Einfach Strg+F drücken und "Geotop" eingeben ....

___________________________________________________________________

Socio-Environmental Dynamics over the Last 12,000 Years: The Creation of Landscapes V

Fifth Open Workshop
Human Development in Landscapes Kiel Graduate School
20 - 24 March 2017

Kiel University, Leibnizstr. 1, 24118, Kiel

More information: here
__________________________________________________________________

NACHBergbauzeit in NRW 2017 Risiken erkennen und beherrschen. Definitionen, Umsetzungen, Erfahrungen ...

Tagung der TH Georg Agricola und der Bezirksregierung Arnsberg in Bochum

23. März 2017, 9-17 Uhr

Große Tagesbruchereignisse haben verdeutlicht, welche Gefahren von unzureichend gesicherten Hinterlassenschaften des Bergbaus ausgehen. Um bergbaubedingte Gefährdungspotenziale zu minimieren, ist zukunftsgerichtetes Handeln aller beteiligten Akteure erforderlich. Unternehmen, Behörden und Wissenschaft haben erkannt, dass präventiv zu agieren ist, um Risiken des Altbergbaus langfristig beherrschbar zu machen. Ziel muss sein, Schadensereignisse mit Personen- oder Sachschäden zu vermeiden und größtmögliche Sicherheit vor Gefahren aus verlassenen Grubenbauen zu gewährleisten.
Die Verantwortlichkeiten, Herangehensweisen und aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung sollen mit „NACHBergbauzeit in NRW – Risiken erkennen und beherrschen“ anschaulich und kompetent präsentiert werden. Die Referentenauswahl bietet differenzierte Betrachtungen und schließt Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen in den Prozess ein.

Mehr Information: hier
Bild: Morty 2000, Wikimedia Commons
____________________________________________________________

HSSEQ – Anforderungen im Raffineriebereich anhand von Beispielen aus der operativen Praxis

24. März 2017
Seminar der BDG-Bildungsakademie

Mehr Information dazu demnächst: hier
____________________________________________________________________

Medienbilder humanitärer Hilfe: Workshop zum Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis

24.-26. März 2017
Geographisches Institut der Universität Heidelberg

Das Forschungsprojekt „Geographical Imaginations von humanitären Katastrophen und die Handlungslogiken humanitärer Organisationen“, untersucht anhand von Medienanalysen
(TV und Printmedien in Deutschland) und qualitativen Interviews mit humanitären NGOs
und Medienschaffenden die Wissensproduktion über Katastrophen und humanitäre Hilfe. 
Auf der Basis von Ergebnissen des Forschungsprojektes bietet der Workshop ein Forum, um ausgewählte Aspekte des Hilfe-Medien-Nexus zu diskutieren und um einen Erfahrungsaustausch und weitere Vernetzung zwischen den Bereichen Wissenschaft, humanitäre Hilfe und Journalismus voranzutreiben.

Mehr dazu: hier
______________________________________________________________

 

 

 

 

88. Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft

26.-30. März 2017 in Münster 

 

2. Zirkular veröffentlicht: hier
________________________________________________________________

77. DGG-Jahrestagung 2017: Deutsche Geophysikalische Gesellschaft

27.-30. März 2017

Universität Potsdam, Campus Griebnitzsee

Mehr dazu: hier
________________________________________________________________

 

GeoFaces

Vortrag von T. Agemar
LIAG-Seminar, Hannover, Stilleweg 2, Großer Sitzungssaal

28.03.2017, 11:00 - 12:30 Uhr 

Ziel dieses Projekts ist die Sammlung und Aufbereitung von geologischen, geophysikalischen und hydraulischen Daten, welche bei der Planung von Projekten zur direkten Nutzung geothermischer Wärme relevant sind, um sie im Geothermischen Informationssystem GeotIS darzustellen. Dafür werden nicht nur die bisher im GeotIS vorgestellten Reservoire genauer charakterisiert, sondern auch Formationen untersucht, die bei mittleren bis niedrigen Temperaturen zur Wärmegewinnung nutzbar sind, wie z. B. der Bentheimer Sandstein im Emsland. Zu den ebenfalls nur lokal geothermisch nutzbaren Horizonten gehört auch der Untere Buntsandstein, der am Rand des Norddeutschen Beckens bessere hydraulische Eigenschaften aufweist als im Beckenzentrum. Für diese und weitere Horizonte sollen in ausgewählten Gebieten 3D-Modelle zum strukturellen Aufbau, sowie eine Abschätzung der zu erwartenden Gebirgsdurchlässigkeit erstellt werden.

Quelle: hier
Foto: Geothermieanlage in Kalifornien; nnt - [:www.ca.blm.gov/cdd/alternative_energy.html] Wikimedia
_______________________________________________________________

Verkehrssysteme der Zukunft

Vortrag von Prof. Dr. Barbara Lenz, DLR und Humboldt-Universität zu Berlin

28. März 2017, 18.30 Uhr
Deutsche Physikalische Gesellschaft
Magnus-Haus Berlin, Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin

Näheres und Anmeldung: hier

Bild: Flughafen (hoffentlich) der Zukunft; Olaf Tausch, Wikimedia  ________________________________________________________________

Wasser Berlin International

28.-31. März 2017
Messe Berlin

mit BLUE PLANET - Berlin Water Dialogues:
WASTE WATER - THE UNTAPPED RESOURCE

und WassErleben

http://www.wasser-berlin.de/FuerBesucher/WASsERLEBEN/

Mehr dazu: hier
______________________________________________________________

Vom Feldstecher zum Laser-Teleskop. Satellitenbeobachtungen auf dem Telegrafenberg

Vortrag von Dr. Ludwig Grunwaldt, Leiter der GNSS-Bodenstation am GFZ,
im Rahmen der Sonderausstellung "Fokus Erde: Von der Vermessung unserer Welt"

29. März 2017, 18 Uhr
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Mehr dazu: hier
_________________________________________________________________

Erdbeben in Italien: Von Friaul (1976) bis Amatrice (2016) – wie geht es weiter?

Vortrag von Dr. Thomas Braun, Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia (INGV), Rom

Mittwoch, 29. März 2017, 20:00 Uhr

Potsdam Museum,  Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft

Foto: Erdbeben in Amatrice, 2016; Quelle. Wikimedia Commons
________________________________________________________________

EAGE/DGG Workshop on Fibre Optics Technology in Geophysics

31st March 2017
Potsdam

In recent years, fibre optic sensing technologies have become more and more important in geoscientific applications. Not only point sensors, but also distributed sensors are gaining an increased attention. 
New development of point sensors using fibre-optic technologies like SWIFTS technology or other high performance laser sources allow measurement of physical characteristics with increased accuracy and at cheaper cost, e.g., temperature, pressure, strain or chemical concentration.

More information: here

Bild: Blick über Potsdam 1871; Quelle: Wikimedia Commons ______________________________________________________________

Arbeitstagung des Netzwerks "Steine in der Stadt" in Gotha

31. März – 2. April 2017

1. Zirkular: hier
Internetportal: hier

Photo:  Eingangsportal von Schloss Friedenstein (Quelle Wikipedia; Photo: Stefan C. Hoja Etielle) – Mauerwerk aus: Keupersandstein der Umgebung? Hinweise erbeten!
_________________________________________________________________

MATLAB® Recipes for Earth Sciences

42. Kompaktkurs
3.–7. April 2017

Universität Potsdam
Institut für Erd- und Umweltwissenschaften

Verständlicher und umfassender Einstieg in die Anwendung statistischer und numerischer Methoden in den Geowissenschaften; der Kurs vermittelt darüber hinaus Kenntnisse im Umgang mit MATLAB, einem der führenden Software-Pakete zur Lösung mathematischer Probleme und deren graphische Darstellung. Sämtliche geowissenschaftlichen Anwendungsbeispiele werden mit dieser Software durchgeführt.

Unterrichtssprache: Deutsch

Weitere Informationen: hier
_______________________________________________________________

Grundwassergewinnung mit Vertikalfilterbrunnen Teil I und II

6. April 2017
Seminar der BDG-Bildungsakademie

Weitere Informationen: demnächst hier
_________________________________________________________________

6. Workshop der Arbeitsgruppe Digital Soil Mapping

6.-7. April 2017
Universität Tübingen, Geographisches Institut

Begleitend zu diesem Workshop wird es zwei Veranstaltungen geben. Die erste Veranstaltung ist ein Feld-Workshop zum Thema geophysikalische Naherkundungsverfahren. Der Einsatz geophysikalischer Messverfahren zeigt insbesondere für schlagbezogene Auswertungen ein enormes Potenzial zur hochauflösenden Ableitung und Beschreibung von Bodeneigenschaften. Unter Leitung von Dr. Ulrike Werban (Abteilung Monitoring und Erkundungstechnologien, Umweltforschungszentrum Leipzig) werden verschiedenste Messmethoden vorgestellt und diskutiert.

Mehr dazu: hier
_____________________________________________________________________

UMWELTPOLITIK IM ANTHROPOZÄN

Global_Carbon_Emission_by_Type; Wikimedia Commons

Problemfelder, Herausforderungen und Forschungsperspektiven
Offene Tagung des Arbeitskreises Umweltpolitik/Global Change der
Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft

6.-7. April 2017, Universität Potsdam

Ziel der Tagung ist es, einen kritischen Blick auf den Begriff des Anthropozän zu werfen und ihn aus der Perspektive unterschiedlicher Bereiche und Strömungen der Umweltpolitikforschung zu diskutieren. Es sollen in diesem Zusammenhang zentrale Problemfelder, spezielle Herausforderungen und zukünftige Forschungsperspektiven in den Blick genommen werden. Dadurch soll der Austausch zwischen den unterschiedlichen (umwelt-) politikwissenschaftlichen Forschungsfeldern im Hinblick auf das Konzept des Anthropozän und seine Implikationen befördert werden.

Mehr dazu: hier
 ________________________________________________________________


Grundwassergewinnung mit Vertikalfilterbrunnen Teil III und IV

7. April 2017
Seminar der BDG-Bildungsakademie

Weitere Informationen: demnächst hier
______________________________________________________

Die letzten weißen Flecken der Sahara

Vortrag von Dr. Stefan Kröpelin, Universität zu Köln
in der Urania Berlin, An der Urania 17, Berlin
am 7. April 2017, 17.30 Uhr

Trotz hervorragender Satellitenbilder gibt es noch immer relativ unerforschte Gebiete in der Sahara: im Tibesti-Gebirge, im Ennedi-Massiv (jüngst zum UNESCO-Welterbe gekürt) oder auf dem Felsplateau des Erdi Ma. Die Bilanz von 60 Forschungsexpeditionen im trockensten Teil der größten Wüste der Erde präsentiert das aktuelle Wissen über die naturräumliche Situation, über Geschichte und Klimawandel dieses Erdraums.
Moderation. Prof. Dr. Ludwig Ellenberg, HU Berlin und Urania-Vorstandsmitglied

Mehr dazu: hier

Photo: Kröpelin (Ounianga) ________________________________________________________________

 

Und sie bewegen sich doch. Alfred Wegener und die verspätete Revolution der Plattentektonik

Vortrag von Prof. Dr. Friedhelm von Blanckenburg, Leiter der GFZ-Sektion Geochemie der Erdoberfläche

am 8. April 2017, 18.00 Uhr

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Der Gedanke lag in der Luft; andere hatten ihn auch schon angedacht. Aber es bedurfte eines Mannes mit wissenschaftlicher Hartnäckigkeit und Mut, um ihn systematisch zu verfolgen: Alfred Wegener. Den eigentlichen Durchbruch seiner Theorie hat er dabei nicht mehr erlebt.

Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Fokus Erde – von der Vermessung unserer Welt" zum 25jährigen Jubiläum des GFZ Potsdam
________________________________________________________________

 

Erdgas – Brücke in eine kohlenstoffarme Zukunft?

Vortrag von Alexander Gusev und Lorenzo Cremonese, Institute for Advanced Sustainability Studies, Potsdam

am 12. April 2017 – 17:30-19:00 Uhr
WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam,
│ WIS │ 4. OG │ Raum Gundling

Ob Stromerzeugung, Heizung oder Transport: Erdgas spielt eine wichtige Rolle als Energieträger. Erdgas ist klimafreundlicher als andere fossile Brennstoffe, jedoch wird seine Umweltbilanz von Methan-Leckagen getrübt, die in vielen Phasen der Lieferkette auftreten können. Wenn die Leckage mehr als 2,7% des gesamten verbrannten Gases ausmacht, gehen die Vorteile von Erdgas gegenüber Kohle verloren. Dies liegt daran, dass das Treibhauspotenzial von Methan höher ist als das von Kohlendioxid – nämlich über einen Zeitraum von 20 Jahren rund 86-mal so hoch. Somit stellt sich die Frage, was unter Berücksichtigung von Leckagen der wahre Kohlenstoff-Fußabdruck von Erdgas ist.

Mehr dazu: hier

Bild: Kugelgasbehälter bei Esslingen a.N., Foto Igelball 2003, Wikimedia Commons _____________________________________________________________________

 

 

Erkundung tiefer mineralischer Rohstoffe – Das Projekt DESMEX

Vortrag von T. MARTIN u.a.
BGR-VORTRAGSREIHE Frühjahr 2017, Dienstbereich Berlin

19. April 2017, 11.00 Uhr
BGR Berlin, Wilhelmstr. 25-30, 13593 Berlin, Raum 204/ Haus II

Fachbereich B2.1 Geophysikalische Erkundung – Technische Mineralogie
________________________________________________________________

138. Tagung des Oberrheinischen Geologischen Vereins

Basalt am Parkstein

Geologie und Rohstoffe in Nordostbayern
18. – 22. April 2017
Straubing

Näheres dazu: hier

Photo: GeoUnion (im Bild ein wichtiger Vertreter der NRW-Landesgeologie) ________________________________________________________________

Leere Meere oder wildes Leben? Der Weltozean im 21. Jahrhundert

Vortrag von Prof. Dr. Boris Worm im Naturkundemuseum Berlin
Wissenschaft im Sauriersaal
21. April 2017, 19.30 Uhr

Anmeldung erforderlich.
Näheres hier
____________________________________________________________________

 

Polare Ozeane im Klimawandel – gestern und heute

Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Diekmann, Leiter der Forschungsstelle Potsdam, Alfred-Wegener-Institut

22. April 2017, 11.00-12.30 Uhr

Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
4. OG | Vortragsraum Süring / Volmer

Die Auswirkungen des Klimawandels gehen auch an den riesigen Ozeanen nicht spurlos vorüber. Die Erwärmung der Atmosphäre heizt die Ozeane auf - der Anstieg des Meeresspiegels ist bislang hauptsächlich auf die wärmebedingte Ausdehnung des Wassers zurückzuführen.

Wenn an Land aber immer mehr Gletscher und Eiskappen schmelzen, wird auch dies den Anstieg beschleunigen, wie wir aus der geologischen Vergangenheit wissen.

Mehr dazu: hier
_______________________________________________________________

Nutzen der Meere und Ozeane: Schifffahrt, künstliche Inseln und Fischerei

22. April 2017, 11.00 Uhr
Haus der Wissenschaft Bremen
Wissenschaftsmatinée "Wissen um 11"

Vortrag von Prof. Dr. Andree Kirchner, Direktor, Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht (ISRIM)

Mehr dazu: hier
_________________________________________________________________

 

 

EGU – European Geosciences Union General Assembly 2017

23.-28. April 2017
Wien

Website: hier
_________________________________________________________________

Den Ozean beobachten – die Rolle der Ozeanströmung für das Klima der Erde

Wissenschaft für junge Leute
im Deutschen Museum München

24.04.2017   9.30 - 10.45 Uhr
mit Prof. Dr. Martin Visbeck, GEOMAR, Kiel

im Rahmen der Forschungswoche „Meere und Ozeane“ vom 24.04. bis 27.04.2017

Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München
Mehr dazu: hier
___________________________________________________________________

 

Mensch und Meer – die Zukunft des Ozeans

Wissenschaft für jedermann
im Deutschen Museum München

24.04.2017   19.00
mit Prof. Dr. Martin Visbeck, GEOMAR, Kiel

im Rahmen der Forschungswoche „Meere und Ozeane“ vom 24.04. bis 27.04.2017

Der Ozean bedeckt zwei Drittel der Erdoberfläche und bildet das größte zusammenhängende Ökosystem unseres Planeten. Er produziert mehr als die Hälfte des Sauerstoffs, den wir
atmen, treibt den globalen Wasserkreislauf an und beeinflusst das Klima maßgeblich. Der Ozean birgt immense biologische Vielfalt, wichtige Nahrungsquellen, liefert Energie, dient dem Transport und der Erholung. Lange Zeit hielten die Menschen diese Leistungen des Ozeans für unerschöpflich und kostenfrei. Die vergangenen Jahrzehnte haben jedoch gezeigt, dass auch ozeanische Ressourcen endlich und marine Ökosysteme verwundbar sind. Eine rasant wachsende und sich entwickelnde Weltbevölkerung mit steigendem Bedarf an Ressourcen verschmutzt zunehmend den Ozean: Der Ozean ist zu warm, zu hoch und zu sauer. Zu fragen ist: Wo liegen die Chancen und Risiken für das Weltmeer und welche Lösungsansätze gibt es für seine nachhaltige und gerechte Nutzung?

Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München
Mehr dazu: hier
___________________________________________________________________

 

Feuerplanet Erde – Wie Waldbrände selbst die entlegendsten Regionen der Tiefsee beeinflussen

Vortrag von Prof. Thorsten Dittmar, Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), Universität Oldenburg
am Montag, 24. April 2017, 19.30 Uhr

im Schlauen Haus, Schlossplatz 16, 26122 Oldenburg

Jedes Jahr brennen ungefähr 4 Prozent aller Wälder und Grasflächen. Mit anderen Worten: Im Durchschnitt brennt die gesamte Erde alle 25 Jahre komplett ab. Dies hat weitreichende Konsequenzen, auch auf die Weltmeere. Selbst in den entlegensten Regionen der Tiefsee finden sich heute Spuren der globalen Vegetationsbrände. Mit Hilfe neuartiger molekularer Verfahren konnten diese Spuren erstmals am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) an der Universität Oldenburg nachgewiesen werden.

 

Mehr dazu: hier
Photo: Richard Smith 2007, Wikimedia Commons (Kalifornien)
_____________________________________________________________________

Die Arktis, der Klimawandel und die Polarforschung

Wissenschaft für junge Leute
im Deutschen Museum München

26.04.2017   9.30-10.30 Uhr
mit Dr. Paul Overduin, Alfred-Wegener-Institut Potsdam

im Rahmen der Forschungswoche „Meere und Ozeane“ vom 24.04. bis 27.04.2017

Nordpol und den Südpol: Wie unterscheiden sie sich? Was ändert sich dort zurzeit? Was wissen wir noch nicht? Was wollen wir noch lernen? Wie lernen wir mehr? Wie ist es, dort zu forschen? Paul Overduin, Polarforscher aus Potsdam, nimmt uns mit auf eine Reise nach Norden, bis zum Rand des Kontinents und dann weiter hinaus auf den Arktischen Ozean.

Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München

Mehr dazu: hier
___________________________________________________________________

 

Fischfang aus dem Aquarium?! Überfischung, Aquakultur und die Rolle der Konsumenten

Diskussionsveranstaltung in der Reihe wissenschaft kontrovers
26. April, 19.00-21.00 Uhr
Lübeck

Rund ein Drittel der weltweiten Fischbestände sind bereits überfischt. Viele Arten wurden in den vergangenen 50 Jahren fast ausgerottet. Grund dafür ist zu großen Teilen der Beifang, quasi ein Abfallprodukt des Fischfangs. Aquakulturen helfen zwar, gefährdete Arten zu schützen und die steigende Nachfrage der Konsumenten zu bedienen. Sie bringen aber ähnliche Probleme mit sich wie die Massentierhaltung an Land: überzüchtete kranke Tiere, überdüngte Gewässer und Medikamentenrückstände im Filet. Daher stellt sich die Frage: Sind Aquakulturen eine nachhaltige Alternative oder werden sie selbst zum Problem?

Mehr dazu: hier

________________________________________________________________

Von Müllbergen und Fischen, die Plastik essen müssen – Konsumverhalten und Meeresverschmutzung

Fortbildungsveranstaltung des Landesinstituts für Pädagogik und Medien, Saarbrücken
27. April 2017, 15.00-18.00 Uhr

In unseren Ozeanen gibt es riesige Areale aus Plastikmüll, die massiv das Leben in und um die Meere bedrohen. Der Mensch ist umgeben von Plastikprodukten, sie stecken z. B. in vielen Kosmetikartikeln und verunreinigen das Wasser. Es ist höchste Zeit, diesem Problem entgegenzutreten, Müll zu vermeiden und Alternativen zu finden. Thematisiert werden: der Einfluss von Konsum- und Produktionsmustern auf maritime Ökosysteme; Bewusstseinsbildung, Aufzeigen von Lösungsmöglichkeiten und Handlungsoptionen, u. a. Müllvermeidung, auch in der Schule; Beispiele zur Umsetzung im Unterricht, von der Grundschule bis zur Oberstufe; Ideen für Projekttage und Schulaktionen.

Mit Catherine Mentz und Dr. Frauke Bagusche, Meeresbiologin, The Blue Mind

Mehr dazu: hier
________________________________________________________________

Vom Verschwinden der Eisdecke in der Arktis

Wissenschaft für jedermann
im Deutschen Museum München

27.04.2017   19.00
mit Prof. Dr. Peter Lemke,
Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven
im Rahmen der Forschungswoche „Meere und Ozeane“ vom 24.04. bis 27.04.2017

Das Klima bei uns in den mittleren Breiten wird im Wesentlichen durch den Temperaturgegensatz zwischen den Polargebieten und den Tropen gesteuert. Die Temperatur an den Polen wird dabei durch die schnee- und eisbedeckten Flächen bestimmt, die die Sonnenstrahlung zu 80-90% reflektieren. Über Schnee- und Eisflächen wird also kalte Luft produziert. Aber seit 40 Jahren ändern sich die Verhältnisse drastisch. Seit Ende der 1970er Jahre steigt die Lufttemperatur am Boden deutlich an. Der globale Mittelwert liegt inzwischen um etwa 1°C über dem Mittelwert der Zeitperiode 1950-1980. Dies ist in erster Linie eine Folge der erhöhten anthropogenen Emissionen von Kohlendioxid, dessen Konzentration in der Luft auf über 400 ppm angestiegen ist, der höchste Wert seit mehr als einer Million Jahre. Die erhöhten Temperaturen lassen Schnee und Eis schmelzen, insbesondere in der Arktis, wo das Meereis in den vergangenen 40 Jahren im Sommer in der Fläche und in der Dicke jeweils auf die Hälfte geschrumpft ist, d.h. drei Viertel des sommerlichen Meereises ist verschwunden. Und auch im Winter sind deutliche Verluste zu verzeichnen.

Deutsches Museum, Museumsinsel 1, 80538 München
Mehr dazu: hier
___________________________________________________________________

Kraken, Korallen und Plastikstrudel – Lebensraum Ozean

Thomas Prinzler, Wissenschaftsredakteur im rbb Inforadio im Gespräch mit Prof. Dr. Antje Boetius, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Prof. Dr. Ulrich Bathmann, Direktor des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung, und Sebastian Unger, Projektkoordinator Ocean Governance, IASS Potsdam

27. April 2017     18.00-19.30 Uhr

TREFFPUNKT WISSENSWERTE des RBB

WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam,
│ WIS │ 4. OG │ Ausstellungsfläche

Eine Wunderwelt tut sich auf in der Tiefe des Meeres. Doch das dunkle Paradies ist bedroht: Der Mensch fischt die Ozeane leer, benutzt sie als Müllkippe, beutet sie rücksichtslos aus. Und auch der Klimawandel verändert die marinen Ökosysteme dramatisch.

Anmeldung erforderlich. Mehr dazu: hier

___________________________________________________________________

Eröffnung Kubus Geowissenschaften „Meere & Ozeane“

27. April 2017     19.30 Uhr

WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam,
│ WIS │ 4. OG │ Ausstellungsfläche

 

Wem gehört das Meer? Wer darf die auf dem Meeresgrund vermuteten Bodenschätze heben? Lohnt sich der Tiefseebergbau überhaupt? Wie viel Plastikmüll treibt in unseren Ozeanen, die immerhin mehr als 70 Prozent der Erdoberfläche bedecken? An diesen und weiteren Fragen zeigt das FORSCHUNGSFENSTER exemplarisch, wie sensibel das Ökosystem Meer auf menschliche Eingriffe reagiert.
Prof. Dr. Dr. hc. Reinhard F. J. Hüttl, wissenschaftlicher Direktor des Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, eröffnet die Ausstellung gemeinsam mit dem Kurator Dr. Johannes Leicht.

Mehr dazu: hier

Bild: Asowsches Meer, Foto: Sven Teschke, Büdingen, Wikimedia Commons _____________________________________________________________________

14. Rauischholzhausener Symposium zur Wirtschaftsgeographie

27.-29. April 2017
Rauischholzhausen

Mehr zur Veranstaltung: hier
__________________________________________________________________

Rechtsformen für Freiberufler und Geobüros und Betriebswirtschaft in Geobüros

28. April 2017
Seminar der BDG-Bildungsakademie

Weitere Informationen: demnächst: hier
_______________________________________________________

Plastikmüll in den Ozeanen – was wir wissen, was wir tun können

Vortrag von Dr. Mathias Bochow, Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ).
29. April 2017, 11:45 Uhr bis 12:45 Uhr

Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
| SLB | EG, Vortragssaal

Vor einigen Jahrzehnten hat die Wissenschaft Plastik erfunden. Jetzt hat sie es gefunden - und zwar in jedem Gewässer, in dem bisher gesucht worden ist. Vom mongolischen Bergsee bis zum Pazifik. Und auch in Deutschland. Wie schlimm die Lage ist, wird derzeit an allen Fronten erforscht: Bestandsaufnahme und Folgeabschätzung zum einem, Problemlösungsstrategien zum anderen. Die EU schränkt nun die Benutzung von Plastiktüten ein. Aber reicht das zur Lösung?

Mehr dazu: hier
_________________________________________________________________

5th European Lunar Symposium

2nd to 3rd May 2017
Universität Münster

We are pleased to announce the 5th European Lunar Symposium. This meeting will build upon the success of previous European Lunar Symposiums (ELS) held in Berlin (2012), London (2014), Frascati (2015) and Amsterdam (2016). The fifth ELS will be held under the umbrella of the European nodes of the Solar System Exploration Research Virtual Institute (SSERVI).

The format will be similar to previous European Lunar Symposiums and will consist of both oral and poster presentations divided into four broad themes of: “Science of the Moon”, “Science on the Moon”, “Science from the Moon” and “Future Lunar Missions”.

More information: here

__________________________________________________________________

New Views of the Moon – Europe Workshop

4th to 5th May 2017
Universität Münster

The New Views of the Moon 2 – Europe Workshop is designed for presenting new science and exploration results on our knowledge of the Moon. 

More information: here
________________________________________________________________

Die Meere und wir – in Erdgeschichte und Gegenwart

Workshop für Natur- und Erlebnispädagogen, GeoparkRanger, Lehrkräfte etc.
Freitag, 5. Mai 2017, 9-16 Uhr, Kreishaus, Südring 2, 34497 Korbach, Raum 201

Eine Veranstaltung in der Reihe MOBI – Meere und Ozeane im Binnenland
der GeoUnion in Verbindung mit Naturerlebniseinrichtungen in Deutschland

Programm und Anmeldung: hier
____________________________________________________________________

 

Schlussverkauf am Meeresgrund! Rohstoffe vom Meeresgrund: Abbau vs. Umweltschutz

8. Mai 2017,  19.00-21.30 Uhr
Bremen, Haus der Wissenschaft
Vorträge und Diskussion

Viele wertvolle Rohstoffe sind in den Tiefen der Ozeane zu finden. Manganknollen zum Beispiel wachsen am Meeresgrund. Sie sollen die neue Metallquelle für unsere technologisierte Gesellschaft werden. Gebirge am Meeresboden gelten mit ihren „Schwarzen Rauchern“ als Goldgruben der Tiefsee. Mit diesen Bodenschätzen könnte einerseits der Rohstoffbedarf der Industrie gestillt werden, andererseits wird durch den hoch komplexen Abbau der Lebensraum von Tieren und Pflanzen zerstört. Die langfristigen Folgen des Tiefseebergbaus sind für die Lebewesen nicht abzuschätzen.

Mehr dazu: hier
____________________________________________________________

Workshop on Regional Development Policy, Institutions, and Migration with Professor Andrés Rodríguez-Posé, London

Jena Lecture Series in Economic Geography
a 2-day symposium  9-10 May 2017

Professor Andrés Rodríguez-Posé will be keynote speaker at 2017 Jena Lecture Series in Economic Geography (JLS). In addition to the keynote speech (May 9, 2017, 6 pm) we organize a workshop where participants have the opportunity of presenting and discussing their research with Professor Rodríguez-Posé. We invite interested PhD students and postdoctoral researchers to submit extended abstracts or full papers addressing original research related to the topic of the Workshop. Abstracts and papers should be written in English.
Andrés Rodríguez-Posé is Professor of Economic Geography at the London School of Economics, and President of the Regional Science Association International. Besides his outstanding research activities on regional development, development policies, and institutions, he is on the Editorial Board of a number of leading international journals in economic geography, human geography, regional science, and management.

Background information: JLS - Jena Lecture Series in Economic Geography pro-motes the international exchange of ideas and knowledge in Economic Geography and related fields, especially between doctoral students and postdoctoral research-ers. Each year, an outstanding international researcher is invited to Jena to present and discuss current research questions in an evening lecture and two workshops.

More information on this event: here
______________________________________________________________

Bodenbelastungen bei Erdgasförderplätzen und Bohrschlammgruben

Vorträge zum Untersuchungsprogramm des Landes Niedersachsen
BGR-VORTRAGSREIHE Frühjahr 2017, Dienstbereich Berlin

10. Mai 2017, 11.00 Uhr
BGR Berlin, Wilhelmstr. 25-30, 13593 Berlin, Raum 204/ Haus II

SCHNEIDER, J. (LBEG Referat L3.3 Landwirtschaft und Bodenschutz, Landesplanung): Belastung von Böden im Umfeld aktiver Erdgasförderplätze
LIETZOW, A. (LBEG Referat L3.2 Grundwasser- und Abfallwirtschaft, Altlasten): Historische/ehemalige Bohr- und Ölschlammgruben – Stand der Untersuchungen

________________________________________________________________

Die Baugrunduntersuchung: Theorie und Praxis

12. Mai 2017
Seminar der BDG-Bildungsakademie

Weitere Informationen: demnächst hier
______________________________________________________

Technologie, Gesellschaft und Raum im Reden über das „digitale Zeitalter“

Workshop in Erlangen am 12. und 13. Mai 2017
Erlangen, Universitätsbibliothek

Im Verhältnis von Gesellschaft und Technik verweisen Schlagwörter wie „digitaler Wandel“, „digitale Revolution“ und „digitales Zeitalter“ auf einen epochalen Bruch, mit dem höchst diverse Erwartungenverknüpft werden. Diese reichen von umfassender Überwachung und Steuerung von Gesellschaft durch Maschinen und Algorithmen, über allgemeinen Wohlstand, soziale Gerechtigkeit und Freiheit im Zuge von „vierter industrieller Revolution“, neuen Formen der Partizipation und Selbstorganisation, bis hin zu „sauberen“ Kriegen mittels Drohnen,„smarten“ Städten, Kriminalitätsbekämpfung und -prävention durch „Predictive Policing“ oder globale Umweltsteuerung und -monitoring auf Basis ubiquitärer Sensoren.

Der Workshop beschäftigt sich zum einen mit historischen Perspektiven auf technologischen Wandel, mit Fragen nach der technisch-gesellschaftlichen Konstruktion von Infrastrukturen und der neuen Governance aktueller technischer Entwicklung, zum anderen mit theoretischen Perspektiven auf Technik und „Digitalisierung“ und problematisiert (forschungs-)ethische Fragen neuer Methoden.

Mehr dazu: hier
________________________________________________________________

Wohin mit all dem Wasser? – Forschung zum Meeresanstieg

Vortrag von Dr. Saskia Sesselborn, GFZ Potsdam,
am 13.05.2017, 16.00 Uhr, im Wissenschaftspark Potsdam-Golm

Der Meeresspiegel ist in den letzten Jahrzehnten im globalen Mittel jährlich um mehr als 3 mm angestiegen. Aber wie lassen sich solch langfristige Änderungen im Weltozean mit all seiner Dynamik messen? Der Vortrag gibt einen Überblick über die einzelnen Bestandteile globaler und regionaler Änderungen und zeigt, welche Methoden direkt vor Ort und von Satelliten aus verwendet werden, um den Meeresspiegel zu bestimmen. 

Quelle: hier
__________________________________________________________________________

Montanarchäologie in Sachsen und das internationale ArchaeoMontan-Projekt. Neue Forschungen zum mittelalterlichen Bergbau

Dresdner Geowissenschaftliche Kolloquien
16. Mai 2017, 17.30 Uhr
Japanisches Palais, Dresden

Vortrag von Dr. Christiane Hemker, Landesamt für Archäologie im Freistaat Sachsen, Referatsleiterin Südwestsachsen

Näheres dazu: hier
Photo: http://de.mittelalter.wikia.com/wiki/Bergbau _________________________________________________________________

Mikroplastik = Makroproblem! Was können wir gegen die Verschmutzung des Bodensees tun?

Diskussionsveranstaltung in der Reihe wissenschaft kontrovers
16. Mai 2017, 19.00-20.30 Uhr
Konstanz

Plastikmüll als großes Problem der Weltmeere – das ist den meisten bekannt.  Dass in unseren Flüssen und Seen zwischen Fischen und Algen ziemlich viel Mikroplastik schwimmt, ist unbekannter. Doch die Folgen sind verheerend: Denn die klitzekleinen Partikel, die zum Beispiel in Zahnpasta- und Duschgel stecken, gelangen über Abwässer in die Nahrungskette der Flusstiere – und übers Trinkwasser auch zurück zu uns Menschen. Die langfristigen Folgen sind noch nicht absehbar.

Mehr dazu: hier

________________________________________________________________

DRESDEN NEXUS CONFERENCE 2017

17-19 May 2017   Hygiene-Museum Dresden

Under the umbrella “SDGs and the Nexus Approach: Monitoring and Implementation”, the Dresden Nexus Conference 2017 (DNC2017) will focus on Multifunctional land-use systems and Resources management in resilient cities.

Call for Papers und mehr dazu: hier
________________________________________________________________

GeoTop 2017: Tagung 18.-21. Mai

Die alljährliche GeoTop-Tagung findet 2017 vom 18. bis 21. Mai statt, im Weltkulturerbe Rammelsberg im UNESCO-Geopark Harz.Braunschweiger Land.Ostfalen.

Näheres: folgt
______________________________________________________________

Aus den Augen. Aus dem Sinn. Im Ozean! Was können wir gegen die Verschmutzung unserer Meere tun?

Diskussionsveranstaltung in der Reihe wissenschaft kontrovers
20. Mai 2017, 19.00-20.30 Uhr
Magdeburg

Weltweit beobachten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Zunahme von Mikro-Plastikpartikeln an Stränden und auf dem Meeresgrund. Und auch für das bloße Auge ist der Plastikmüll im Wasser und an Land nicht mehr zu übersehen. Wohin führt diese Entwicklung? Politik, Wirtschaft und Gesellschaft müssen nach Lösungen suchen, um die Plastikflut zu stoppen.  Wie kann das gelingen? Und was kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen?

Mehr dazu: hier

________________________________________________________________

80. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Geologen

6.-9. Juni 2017
Rendsburg

Zur Arbeitsgemeinschaft: hier

Einladung und Anmeldeformular: hier
________________________________________________________________

FROM PROCESS TO SIGNAL – ADVANCING ENVIRONMENTAL SEISMOLOGY

A Galileo international workshop

6-9 June 2017

Hotel Alpenblick, Ohlstadt, Germany

In this workshop we aim to discuss the current use of seismic techniques in the study of the Earth’s surface and the processes that act upon it, a field that we collectively refer to as ‘Environmental Seismology’. In a series of keynote lectures, the state of the art will be surveyed. Presentations by attendees will address the breadth and novelties of current research. Individual break-out groups will discuss pressing scientific issues in small workshops.

Second circular: here                   Conference website: here _________________________________________________________________

NovCare 2017

5th International Conference
Novel Methods for Subsurface Characterization and Monitoring: From Theory to Practice

Dresden, 6-9 June, 2017

NovCare 2017 will focus on two main topics:

  • Environmental sensors at all scales: How to combine information from remote sensing, ground-based geophysics, direct-push-based methods and point sensor systems?
  • Benchmarking models with real-world data: How to get high-quality data in the field and how to use these data for reliable model predictions?

More information: here
______________________________________________________________

Applications of Solid State NMR Spectroscopy in the mineralogical and geoscientific research

06. June - 09. June 2017

Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik

Ruhr-Universität BochumUniversitätsstr. 15044780 Bochum

 

Mehr Information: hier
_________________________________________________________________

Applications of Solid State NMR Spectroscopy in the mineralogical and geoscientific research

DMG Short Course
06. June - 09. June 2017

Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik

Ruhr-Universität BochumUniversitätsstr. 15044780 Bochum

 

Mehr Information: hier
_________________________________________________________________

ICLEA Abschlusskonferenz: Klimawandel und Landschaftsentwicklung in Nord- und Mitteleuropa

7.-9. Juni 2017 

Wo: GFZ Campus Telegrafenberg, Potsdam

ICLEA und seine Partner, das GFZ, die Polnische Akademie der Wissenschaften, die Universität Greifswald und die Technische Universität Brandenburg, veranstalten eine Abschlusskonferenz. Das wissenschaftliche Programm bietet ein breites, interdisziplinäres Spektrum an aktuellen internationalen und nationalen Forschungsergebnissen im Bereich Klimawandel und Landschaftsentwicklung in Nord- und Mitteleuropa. Fachvorträge und Posterpräsentationen stehen im Fokus der Veranstaltung, die durch eine Exkursion zu den ICLEA-Untersuchungsstandorten am 9. Juni ergänzt wird.

Im Rahmen der Abschlusskonferenz wird es einen Vortrag für die Öffentlichkeit geben.
Mehr dazu: hier
_____________________________________________________________

Arbeitskreis Bergbaufolgen der DGGV: 42. Tagung

9.-10. Juni 2017
in Guttau bei Bautzen, Oberlausitz

Vulkanismus, Maare und Bergbaufolgen in der sächsischen Oberlausitz

Näheres: hier         
oder Faltblatt: hier _________________________________________________________________

Stresstest im Eis: Ursprung, Gegenwart und Zukunft biologischer Vielfalt des Südpolarmeers

Vortrag von Prof. Florian Leese, Universität Duisburg-Essen
14. Juni 2017, 19-21 Uhr

Das Südpolarmeer beherbergt eine einzigartige Vielfalt. In dem Vortrag gewähren Antarktisforscher der Universität Duisburg-Essen mit einzigartigem Bild- und Filmmaterial Einblicke in die Biodiversität der Antarktis und erläutern den Ursprung der Artenvielfalt und zeigen, welchen Einfluss der gegenwärtige Klimawandel auf die Ökosysteme hat.

Mehr dazu: hier
__________________________________________________________________

New Rural Geographies in Europe: Actors, Processes, Policies

June 14-17, 2017  
at the Johann Heinrich von Thünen Institute, Braunschweig (Germany)  

Following the European Rural Geographies Conference in Nantes (France) in 2014, and a number of bilateral meetings in the decades before, a new tradition of European exchange on rural areas and ruralities shall be established. Therefore, the Rural Geography Group (Arbeitskreis Ländlicher Raum) within the German Association of Geography (DGfG) and the Thünen Institute of Rural Studies are pleased to invite all interested scholars in the field of rural geography and neighbouring disciplines to contribute to and participate in this exchange. The conference language will be English.  

See conference website: here
_____________________________________________________________

100 Jahre nach Helmert – Heutige geodätische Forschung auf dem Potsdamer Telegrafenberg

Vortrag von Prof. Dr. Harald Schuh, Direktor des GFZ-Departments Geodäsie

am 15. Juni 2017, 18.00 Uhr

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Im Jahre 1917 starb Friedrich Robert Helmert, der weltweit als Vater der modernen Geodäsie (Lehre und Wissenschaft von der Vermessung der Erde) gilt. Auch 100 Jahre danach wird auf dem Potsdamer Telegrafenberg geodätische Forschung betrieben, im globalen Verbund mit Kooperationspartnern aus der ganzen Welt. Die Vermessung der Erde erfolgt heute mit Hilfe von Satelliten im All oder mit Radioteleskopen, die Signale von Objekten empfangen, die beinahe unendlich weit entfernt sind. Auch das sogenannte Schwerefeld der Erde und die unregelmäßige Rotation der Erde sind wichtige Zielgrößen der Geodäsie. Daraus lassen sich wichtige Schlussfolgerungen über die Ursachen von Naturgefahren und des Globalen Wandels ziehen.

Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Fokus Erde – von der Vermessung unserer Welt" zum 25jährigen Jubiläum des GFZ Potsdam
________________________________________________________________

 

 

Nutzen der Meere und Ozeane: Offshore-Windenergie, Tiefseebergbau und marine Biotechnologie

17. Juni 2017, 11.00 Uhr
Haus der Wissenschaft Bremen
Wissenschaftsmatinée "Wissen um 11"

Vortrag von Prof. Dr. Andree Kirchner, Direktor, Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht (ISRIM)

Mehr dazu: hier

Foto: Windenergieanlagen des Offshore-Windparks alpha ventus in der Deutschen Bucht; Foto: Martina Nolte, Wikimedia Commons _________________________________________________________________

Dresdner Grundwassertage 2017

19.-20. Juni 2017

Gestaltung des Wasserhaushalts in Bergbaufolgelandschaften der neuen deutschen Bundesländer

im Plenarsaal des Rathauses Dresden 

2. Zirkular: hier
________________________________________________________________

Impact processes in the solar system – TRR 170 Summer School

19th to 22nd June 2017
Nördlingen Klösterle

Topics
• Geology of Impact Structures and their Deposits
• Physics of Impact Processes: Shock Wavers, Crater Formation and Ejecta Dynamics
• Modeling and Experimental Studies of Impact Processes
• Petrology of Impact Rocks
• Meteorite Parent Body Fragmentation and Breccia Formation
• Isotopic Dating of Impact Rocks
• Geochemical Tracing of Impactor Material
• Dating of Planetary Surfaces by Crater Counting Techniques
• Microscopic Analysis of Shock Effects - Practical
• Field Trip to Outcrops in the Nördlinger Ries Impact Crater

Participation of a limited number of external M.Sc. and Ph.D. students will be possible. Funds to partially offset travel costs are available. Applications should include a motivation letter, CV and a reference letter from a scientist who knows you well.

More information: here
_______________________________________________________________

Multiskale Fernerkundung in der Geologie und Rohstoffsicherung

Vortrag von M. Frei, BGR
BGR-VORTRAGSREIHE Frühjahr 2017, Dienstbereich Berlin

21. Juni 2017, 11.00 Uhr
BGR Berlin, Wilhelmstr. 25-30, 13593 Berlin, Raum 204/ Haus II

FREI, M. (Fachbereich B4.4 Gefährdungsanalysen, Fernerkundung): Multiskale Fernerkundung in der Geologie und Rohstoffsicherung

________________________________________________________________

Science Dinner: Alexander von Humboldt – Wissenschaft aus der Bewegung

23. Juni 2017 – 18:00-22:00 Uhr 
WIS | 4.OG, Ausstellungsfläche und Raum Schwarzschild

mit Prof. Dr. Ottmar Ette, Universität Potsdam, Mitglied der Berlin-Brandenburgischen
Akademie der Wissenschaften

Karten: 120 Euro, inklusive Getränke; Anmeldung erforderlich

mehr dazu: hier

___________________________________________________________________

 

 

Fisch auf dem Tisch – aber wie lange noch? Überfischung, Aquakultur und die Rolle der Konsumenten

Diskussionsveranstaltung in der Reihe wissenschaft kontrovers
23. Juni 2017, 20.30-22.00 Uhr
Halle (Saale), Leopoldina

Statt Rotbarsch und Seelachs lieber Karpfen und Wels, strengere Fangquoten und eine Reduzierung von Beifangmengen -  ist das der Ausweg aus der fortschreitenden Überfischung der Meere? Mehr als 60 Prozent der weltweiten Fischbestände sind bereits massiv gefährdet. Die Fischzucht in Aquakulturen könnte die Situation vieler Arten entspannen. Schon heute stammt jeder dritte Fisch, der weltweit auf den Tellern landet, aus Aquakulturen. Aber wie nachhaltig ist diese Methode wirklich? Und wie sollte bewusster Fischkonsum aussehen?

Mehr dazu: hier

________________________________________________________________

Afrika – Herausforderungen durch erweiterte Sichtweisen bewältigen

Jahrestagung der Afrikagruppe deutscher GeowissenschaftlerInnen (AdG)
am 23. und 24. Juni 2017

an der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Wir laden Sie herzlich zu der AdG-Tagung an die Beuth Hochschule für Technik Berlin ein. Mit der Anmeldung können Sie einen Beitrag Ihrer aktuellen Forschungsergebnisse, einen Bericht aus Ihrer Arbeitsgruppe oder einen Bericht eines laufenden Forschungsprojektes einreichen.

1. Zirkular: hier
________________________________________________________________

Algen – die Tausendsassas der Meere

Vortrag von Dr. Andre Scheffel, Projektleiter "Biomineralbildung bei Algen", Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie

24. Juni 2017, 11.00-12.30 Uhr

Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
4. OG | Vortragsraum Süring / Volmer

In jedem Liter der lichtdurchfluteten Schichten der Ozeane existiert eine Vielzahl von Lebewesen, die dem Betrachter ohne technische Hilfsmittel verborgen bleiben. Nur unter dem Mikroskop offenbart sich diese Vielfalt. Der Großteil der darin schwimmenden pflanzlichen Kleinorganismen (Phytoplankton) besteht aus Kieselalgen und Kalkalgen, die wir als Versteinerungen in Form von Kreidefelsen oder als Bewuchs am Schiffsrumpf kennen. Der Vortrag erläutert, was es mit der Bezeichnung Kieselalgen und Kalkalgen auf sich hat, warum wir Kieselalgen den Nobelpreis verdanken, und warum Materialwissenschaftler, Nanotechnologen, Paläontologen, Ökologen und Klimaforscher sich gleichzeitig für diese Algen interessieren.

Mehr dazu: hier

Foto: Wattenmeer bei Sylt, Foto: Muns _______________________________________________________________

Vernissage der Ausstellung „Die Zukunft liegt im Wasser“

24. Juni 2017   12:30 Uhr bis 13:15 Uhr

Wissenschaftsetage Potsdam

Die Ausstellung präsentiert das Thema anhand von Forschungsprojekten aus Brandenburg. Eröffnet wird die Ausstellung von Prof. Dr. Bernhard Diekmann, Forschungsstellenleiter des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Potsdam, gemeinsam mit dem Kurator der Ausstellung Dr. Johannes Leicht und der Ausstellungsdesignerin Corinna Kallich.

WIS I 4. OG, Ausstellungsfläche, Ausstellungsdauer: 24.06. – 31.08.2017

Mehr dazu: hier

Bild: Wikimedia Commons; Sterilgutassistentin 2009
_____________________________________________________________________

Die Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam

24. Juni 2017    17-24 Uhr
mit vielen geowissenschaftlichen Sehens-Würdigkeiten

mehr dazu demnächst: hier
_______________________________________________________________

 

Abraham Gottlob Werner (1749-1817) und die Netzwerke von Geowissenschaftlern seiner Zeit

Zum 200. Todestag des Geologen, Mineralogen und Montanwissenschaftlers
Tagung vom 29. Juni bis 01. Juli 2017 in Freiberg.

Veranstalter: Universitätsbibliothek „Georgius Agricola“ der Technischen Universität Bergakademie Freiberg.

Näheres: hier
_______________________________________________________________

Erhalt der Meeresumwelt und der Meeresbewohner

19. August 2017, 11.00 Uhr
Haus der Wissenschaft Bremen
Wissenschaftsmatinée "Wissen um 11"

Vortrag von Prof. Dr. Andree Kirchner, Direktor, Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht (ISRIM)

Mehr dazu: hier

Foto: King Penguins (Aptenodytes patagonicus patagonicus), West Falkland, Foto: Ben Tubby, Wikimedia Commons
_________________________________________________________________

Current-Controlled Sea Floor Archives: Coral Mounds and Contourites

ECORD Summer School 2017
MARUM - Center for Marine Environmental Science, Bremen
21 August – 1 September 2017

By hosting one of only three IODP core repositories in the world – the only one in Europe – MARUM in Bremen offers a unique possibility to bring especially European PhD students and young postdocs in touch with IODP at an early stage of their career, inform them about the actual research within this thrilling international scientific program, and to prepare them for future participations in IODP expeditions.

Such training will be achieved by taking the summer school participants on a “virtual ship” where they get familiarized with a wide spectrum of state-of- the-art analytical technologies and core description methods including core logging/scanning according to the high standards on IODP expeditions.

More information: here
Photo: MARUM __________________________________________________________________

 

DCH 2017: Digital Cultural Heritage

Berlin, August 30 - September 01, 2017
Staatsbibliothek Berlin

Conference on
•   the cultural dimensions and the growing potential of Digital Cultural Heritage
•   digital humanities databases and XML methods, techniques, and approaches
•   spatial concepts enabling knowledge generation from massive granular dch content


in order to
•    create innovative cross-disciplines / cross sectors partnerships
•    facilitate intercultural and interdisciplinary dialogue

More on this: here
___________________________________________________________

Jahrestagung der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft 2017

2.-7. September 2017
Göttingen

 

Alle weiteren Informationen: hier
__________________________________________________________________

18th Annual Conference IAMG 2017

 International Association for Mathematical Geosciences (IAMG)
2.-9. September     Fremantle, Western Australia

More information: here

_______________________________________________________________

 

 

Human Environments in a Changing World: The Potsdam Summer School 2017

4th to 13th September 2017
Potsdam

The fourth Potsdam Summer School will address the central question: How can transdisciplinary knowledge production be integrated in inclusive governance processes towards the achievement of sustainable development as in the UN Sustainable Development Goals (SDGs)?

The following topics will structure the discussions:

  • The role the SDGs play in measurement, management and monitoring of progress towards sustainable economic, social and environmental development of sustainable cities and communities
  • The challenges of sustainable urban planning, pollution and resilience to climate change
  • The challenges of risk factors such as population growth, climate change, pollution, energy and water supply and how they can be governed in cities and communities     

More Information: here
_________________________________________________________________

Coastal Summer School 2017: How to govern the marine environment: Baltic Sea and sediment services as a case study

10-21 September 2017
in Lauenburg/Elbe and on the research vessel "ELISABETH MANN BORGESE"

The Summer School is realized by these centres for coastal research in Germany: Helmholtz Centre Geesthacht, Leibniz Institute for Baltic Research Warnemünde, the Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research (Helmholtz Association of German Research Centers) and the KüNO (Coastal Research in the North Sea and Baltic Sea) umbrella project.

The important functions of sediments in the Baltic Sea will serve as a case study. The integration and provision of spatial data as a scientific basis for the implementation of major marine and coastal policies (Marine Strategy Framework Directive, Water Framework Directive, and Habitat Directive) is one key aspect to govern a multi used area.

To apply and integrate natural scientific data, model simulation results and socio-economic aspects, the scholars will be taught in different modules related to the functioning of marine environments and their possible response to human impacts and their governance.

At the end of the course a one day shipboard training on the RV Elisabeth Mann Borgese will be conducted by the scholars. The scholar will be involved in cruise planning from the initial scientific idea or objective to planning of stations, ship time etc. to data processing, get to know the scientific principles as well as the logistic constrains of conducting a research cruise.

More information: here
_____________________________________________________________________

Praxisforum Geothermie Bayern

11.-12. September 2017
Haus der Bayrischen Wirtschaft, München

Alljährlich trifft sich die Geothermie-Community zum Bayern-Treffen.

Alles Weitere dazu: hier
_____________________________________________________________________

 

 

 

 

SIAM Conference on Mathematical and Computational Issues in the Geosciences

11-14 September 2017
Erlangen

The conference has a long tradition in subsurface modeling as well as atmospheric / ocean / climate and general hydrologic modeling. It aims to facilitate communication between scientists of varying backgrounds facing similar issues in different fields and perspectives and provide a forum in which advances in parts of the larger modeling picture can become known to those working in other parts. In particular, this enables an enhanced exchange between various branches of applied mathematics with the geosciences, ensures the dissemination of appropriate tools and methods, and fosters useful fundamental research in applied mathematics. These kinds of interactions are needed for meaningful progress in understanding and predicting complex physical phenomena in the geosciences.

More information: here
________________________________________________________________

Introduction to Physical Volcanology and Volcanic Textures

Five-day short course by Prof. Dr. Christoph Breitkreuz (Centre of Volcanic Textures, CVT)
September 11th to 15th,  2017
TU Bergakademie Freiberg, Bernhard-von-Cotta-Str. 2, 09599 Freiberg, Germany

Based on experience in the investigation of fossil and (sub-)recent volcanic and volcanoclastic successions this short course puts emphasis on the recognition of volcanic textures in outcrop and thin section, and on the possibilities and limits of their genetic interpretation. The course neglects other important aspects of volcanology such as magmatic petrology, geochemistry, isotope geochemistry, geotectonic setting, and volcanic hazards.

More information: here
Photo: The Island of Stromboli, shot 2004 Sep 28 by Steven W. Dengler; Source: Wikimedia ________________________________________________________________

 

Vom Klimawandel bis zum Unterwasser-Kulturerbe

16. September 2017, 11.00 Uhr
Haus der Wissenschaft Bremen
Wissenschaftsmatinée "Wissen um 11"

Vortrag von Prof. Dr. Andree Kirchner, Direktor, Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht (ISRIM)

Mehr dazu: hier

Foto: Unterwasserarchäologie; Foto: Marcus Cyron, Wikimedia Commons
_________________________________________________________________

Tag des Geotops: 17. September 2017

Zum 16. Mal: Präsentationen ausgewählter Geotope in ganz Deutschland

_______________________________________________________

22. International Biohydrometallurgy Symposium

24.-27. September 2017
TU Bergakademie Freiberg

The biannual International Biohydrometallurgy Symposium is the global forum for experts from academia and industry active in the fields of biomining, bioleaching and bioremediation. These technologies have a high potential to establish environmentally favourable processes for the recovery of primary and secondary precious and base metal resources as well as the remediation of exploited mining sites.

Call for Papers: here
________________________________________________________________

GeoBremen 2017

The System Earth and its Materials – From Seafloor to Summit
Gemeinschaftstagung der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologische Vereinigung e.V. (DGGV) und der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft

24.-28. September 2017
in Bremen

demnächst mehr: hier

Foto: DZT

__________________________________________________________________

INTERGEO 2017 – Global Hub of the Geospatial Community

Berlin   26.-28. September 2017

Der weltweit führende Event der Geospatial Community: Geodäsie, Geoinformation, Fernerkundung, Photogrammetrie, Technologie, Geowissenschaften

Mehr dazu: http://www.intergeo.de/

___________________________________________________________________

Deutscher Kongress für Geographie 2017

DKG 2017

30. September – 03. Oktober 2017

in Tübingen

Eine erste Einladung finden Sie hier

 

___________________________________________________________________

Geobiodiversity – An Integrative Approach Expanding Humboldt's Vision

Konferenz im Senckenberg-Institut in Frankfurt
1.-3. Oktober 2017

Mehr dazu: hier
________________________________________________________________

6th Joint Workshop on High Pressure, Planetary and Plasma Physics (HP4)

4-6 October 2017
MPI for Solar System Research, Göttingen, Germany

 

  • The generation and diagnostics of extreme states of matter as appearing in the interior of planets, brown dwarfs and stars is one of the key scientific challenges in a number of scientific fields. These include:
  • Generation of such conditions at FLASH and the future free electron laser facility (European XFEL).
  • Generation of higher pressures in static experiments both in the laboratory and at synchrotron facilities (PETRA III).
  • Development of new diagnostic tools.
  • Predictions of high pressure and temperature properties of materials from ab initio methods.
  • Application of such results to the study of interior of planetary and astrophysical bodies.

More information: here
________________________________________________________________

TRR170 – Late Accretion onto Terrestrial Planets: Annual Retreat

October 11 to 13, 2017
Annual Retreat: Scientific Meeting & General Assembly

This year's Scientific Meeting will be a joint meeting with the Paneth Kolloqium in the town of Nördlingen (Ries Impact Crater, Germany). 

More information to come: here
_________________________________________________________________

 
 
 
 
Aktuelles | Träger-Organisationen | Stiftung und Gremien | Nationale Geoparks | Terra Nostra | Preisverleihungen
Startseite | Presse | Suche | Kontakt | Impressum | Sitemap